Judo-Naumburg

Judo bei der SG Friesen Naumburg 2005 e. V. - Wir bieten Judo für alle Altersgruppen sowie Kurse in japanischer Fitness ("Taiso") und Selbstverteidigung an. Bei Interesse einfach zu den Trainingszeiten vorbeikommen oder uns über das Kontaktformular anschreiben. Wir freuen uns auf Sie und euch! Und hier sind unsere neuesten Artikel:

In der letzten Woche ging es für unseren Trainer Jakob Schiek in das dritte Jahr der Veteranen-WM. Dieses mal begleitet vom Quedlinburger Freund Lars Floreck, für den dies die erste WM war. Nach einer ca. 7 Stündigen Anreise mit dem Auto nach Krakau in Polen folgte direkt ein letztes Training als ultimative Vorbereitung auf die anstehenden Kämpfe.

Den nächsten Morgen ging es dann früh los. Um bei der Waage und Akkreditierung weit vorne in der Schlange zu sein, standen sie bereits 90 Minuten vor Beginn an. Nachdem bei beiden das Gewicht stimmte, konnte der Tag genossen werden. Gemeinsam mit Team USA schauten sie sich die Kämpfe des Tages an, während die eigene Anspannung auf die am nächsten Tag anstehenden Kämpfe langsam anstieg. Am Abend standen dann auch schon die Begegnungen fest - beide starteten ohne Freilos im weißen Judogi und auf der selben Tatami.

Ebenso trafen beide in ihrer Begegnung auf den späteren Poolsieger und rutschen nach jeweils einer Auftaktniederlage in die Trostrunde. Lars erster Gegner lies ihm nicht einmal die Chance zuzugreifen, sicherte sich am Ende aber auch die Goldmedaille. In der Trostrunde konnte Lars zwar einen guten Angriff bringen, allerdings reichte es noch nicht aus, um auf diesem Niveau schon mitzukämpfen, sodass er leider nach zwei für ihn viel zu kurzen Kämpfen ausschied. Dennoch motivierte ihn diese Veranstaltung zum weiteren harten Training und stelle definitiv sein Jahres-Highlight dar!

Jakob fiel in seinem ersten Kampf auf den Uchi-mata des Aserbaidschaners, der Versuch sich noch ausreichend auf den Bauch zu drehen wurde von den Kampfrichtern jedoch nicht als erfolgreich angesehen. Dieser Waza-ari Rückstand brachte Jakob dazu seine Griffstrategie zu ändern, wodurch der Gegner eine neue Öffnung für einen tiefen Seoi-nage nutzte. Dieser eindeutige Ippon beförderte auch Jakob in die Trostrunde. Den dort auf ihn wartenden Georgier legte Jakob dann Zielsicher mit seinem viel geübten Ken-Ken-O-uchi-gari auf die Seite und sicherte sich seinen ersten internationalen Sieg mit einer anschließenden Festhalte gegen den wild zappelnden Konkurrenten. Wie beflügelt von diesem Sieg traf er auf einen äußerst starken Ukrainer, der Jakob zunächst scheinbar dominierte. Doch Jakob setzte sich von Hajime zu Hajime immer weiter durch und konnte seinen Rivalen am Ende glatt auf den Rücken schmeißen und ihn damit sieglos wieder nach Hause schicken. Damit erreichte Jakob das "kleine Finale" und den Kampf um das begehrte Metall. Seinem persönlichen Ziel zum Greifen nah ging es in einen sehr ausgeglichenen Kampf gegen den Slowaken. Nachdem Jakob seinem Gegenüber gleich zwei mal hintereinander unbeabsichtigt ins Gesicht fasste, merkte man ihm das unbehagen darüber deutlich im kampfstil an. Er schaffte es aber auch hier sich wieder einzukämpfen und dominierte zunehmend. Nach einem Kampf von insgesamt 5:29 Minuten gelang es Jakob dann seinen jetzt neuen Freund buchstäblich in die Knie zu zwingen. Der Slowake verletzte sich das Knie und klopfte am Boden ab, was Jakob nach diesem harten Kampf die ersehnte Bronze-Medaille einbrachte! Überglücklich trug Jakob dann noch den Verletzten von der Kampffläche und bedankte sich bei allen Trainern und Freunden aus aller Welt, die ihn immer unterstützt haben und ihm zu diesem enormen Erfolg gratulierten.

Herzlichen Glückwünsch natürlich auch vom ganzen Verein der SG Friesen Naumburg 2005 e.V. und auf dass diese erste Medaille nicht die letzte bleiben soll!

Hajime!

Jenny

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.