Judo bei der SG Friesen Naumburg 2005 e. V. - Wir bieten Judo für alle Altersgruppen sowie Kurse in japanischer Fitness ("Taiso") und Selbstverteidigung an. Bei Interesse einfach zu den Trainingszeiten vorbeikommen oder uns über das Kontaktformular anschreiben. Wir freuen uns auf Sie und euch!

Trainingszeiten in den Sommerferien:
In den Sommerferien findet immer Mittwochs 17:00-18:30 Training für alle von 6-99 Jahren zeitgleich statt.

Und hier sind unsere neuesten Artikel:


 

Am 09.07. fand das Schuljahr seinen Wettkampfabschluss mit der Landeseinzelmeisterschaft U18 / U21 und der ersten Auflage des Landesmannschafts-Mixed-Team-Cup.

Bei der LEM startete Paul Hülße in der U18 -66 kg und Tom Luca Stahl in der U21 -60 kg.

 

In Pauls Gewichtsklasse kämpften mit ihm sechs Sportler in zwei Dreierpools. Paul kämpfte intensiv gegen die starken Gegner, konnte sich aber nicht durchsetzen und schied im Pool aus. Allerdings setzten sich seine Poolgegner jeweils im Halbfinale durch, Paul war also eindeutig im schwereren Pool und hätte gegen einen der anderen Gegner wahrscheinlich punkten können.

Tom Luca hatte es in der U21 mit zwei Sportschülern zu tun, die beide erst kürzlich bei den Deutschen Meisterschaften der Männer gekämpft hatten. Tom Luca setzte gut die Trainingsinhalte der letzten Monate um und kämpfte wie immer wie ein Löwe, gegen die beiden Nachwuchsprofis hatte er aber letztlich keine Chance.

Für den Einsatz und den Kampfgeist gab es aber eine verdiente Bronze-Medaille. Aus Domfalkensicht gehört auch die Bronzemedaille unseres treuen Köthener Sportlers Dennis Dürgerow -73 kg U21 erwähnt. Herzlichen Glückwunsch!

 

Im Anschluss ging es mit der ersten Auflage des Landesmannschafts-Mixed-Team-Cups weiter. Domfalken und Frauenpower standen unterstützt von Gaststarterin Ekatarini "Kata" Papazissi das erste Mal gemeinsam zum kämpfen auf der Matte. Außerdem stellten der JC Halle, der FSV Magdeburg und der SV Blau-Rot Pratau Teams.

Nach dem Auslosen der Gewichtsklassen ging es für die Friesen aus Naumburg als erstes gegen den FSV Magdeburg. In der +70 ging Martina auf die Matte, unterlag jedoch; ihr Mann Frank klatschte auf dem Weg zum Kampf -81 ab, unterlag jedoch auch. Damit war Magdeburg 2:0 in Führung. Routinier Dennis holte aber -73 den Anschlusspunkt, obwohl er sich zur LEM schon ziemlich verausgabt hatte. +90 konnte Jakob sich leider nicht bei dem Magdeburger Gegner revanchieren, dem er schon in Haldensleben unterlag. Damit stand Magdeburg nach der vierten Begegnung als Sieger fest, da die Friesen die Gewichtsklasse -70 nicht besetzen konnten. -57 verkürzte Gaststarterin Kata aber immerhin noch auf 4:2 bevor Marc leider -90 unterlag - Endergebnis 5:2.

Als nächstes ging es gegen den JC Halle. Kapitän Jakob tauschte Frank und Dennis in den Gewichtsklassen und das zahlte sich aus: Dennis holte sich mit einer tollen Würge endlich die Revanche für die letzten Begegnungen gegen Paul Raabs - und das trotz Rückstand. Kata holte ebenfalls wieder einen Punkt und Jakob brachte den Haldensleber Gaststarter Christian Schadenberg mit 2:0 Shido an den Rand der Niederlage, unterlag dann aber doch. Wiederum endete die Begegnung 5:2 zu Ungunsten der Friesen.

Den letzte Kampf des Tages bestritten die Friesen gegen die Blau-Roten aus Pratau. Diesmal stand die gesamte Familie Josten-Hülße auf der Matte: Martina, Frank und Paul gingen im selben Team in den drei aufeinanderfolgenden Gewichtsklassen +70, -81 und -73 auf die Matte - definitiv einzigartig im Judo (und wahrscheinlich nicht nur da). Die anderen Gewichtsklassen blieben unverändert besetzt. Das Endergebnis lautete leider auch ein drittes Mal 5:2, wobei Kata und Jakob je einen kampflosen Punkt holten, da Pratau die -57 nicht besetzt hatte und Jakobs Gegner sich im Kampf zuvor verletzt hatte und direkt "abschenkte".

Am Ende lagen die Naumburger Friesen mit sechs Einzelpunkten trotzdem nur drei Punkte hinter allen anderen Mannschaften (die jeweils zwei Mannschaftssiege mit insgesamt je neun Einzelsiegen auf dem Konto hatten), was wieder zeigt, wie eng inzwischen das Niveau im Mannschaftsjudo in Sachsen-Anhalt ist. Die anderen drei Teams mussten in Stichkämpfen die ersten drei Plätze auskämpfen. Die Blau-Roten Prataueraner konnten sich hier durchsetzen und die Goldmedaillen und den Pokal erkämpfen. Silber ging an den FSV Magdeburg und Naumburg und der JC Halle teilten sich die Bronzemedaillen auf den dritten Plätzen. 

Herzlichen Glückwunsch an alle Kämpfer und danke an die Sportfreunde vom Blau-Weiß Gerwisch für die Ausrichtung. Die Kämpfe können hier nachgeschaut werden (Kämpfe starten bei ca. 33 min):
Video

In der kommenden Woche geht es für einige Kinder ins Trainingslager nach Schierke, eine Sommerpause muss aber niemand machen. In den Sommerferien findet jeden Mittwoch 17:00 Uhr Training statt. Hajime!

Jakob